Verkehrshaus mal ein wenig anders

Am Dienstag war die Schulklasse der Tochter im Verkehrshaus Luzern, die Tochter musste krankenhalber zuhause bleiben. Das fand sie natürlich gar nicht toll.

So hat Alain vorgeschlagen, wir könnten diesen Sonntag zusammen einen Besuch im Verkerhshaus machen. Gesagt getan, nachdem alle ihre Zimmer mal wieder aufgeräumt haben, haben wir uns auf den Weg nach Luzern gemacht.

Dort angekommen, stellte sich bei den beiden Grossen massive Hungersnot ein und sie mussten erstmal etwas essen 🙂

Dann hatten wir uns auf die Eisenbahnhalle geeinigt. Und dort sind wir irgendwie in eine Führung gerutscht, das heisst wir fünf hatten eine Privatführung mit einem pensionierten Lokführer und durften in mehrere Loks einsteigen und soviele Fragen stellen, wie wir nur wussten. Das war so cool!

(Die Jungs hatten nachher beide schwarze Nasen und Hände, weil sie natürlich die Kohle im Tender nicht in Ruhe lassen konnten)

die letzte Stunde bevor das Museum seine Türen schloss, haben wir uns dann noch aufgeteilt, da der Kleintje auf keinen fall schon wieder zu den Astronauten wollte. So bin ich mit ihm in Schiffshalle und wir haben ganz, ganz lange den Schiffen in der Schleuse zugesehen.

und am Schluss durfte natürlich die berühmte Kugelbahn nicht fehlen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *