Corona Tag 95

Der Kleintje hatte heute Waldmorgen und hat sich sehr gefreut darauf. Sie dürfen dann lauter ungesunde Sachen zum Znüni mitnehmen und das findet er cool!

Die Tochter war gar nicht fit heute. Sie hatte Mühe mit der Atmung, so wie es bei Ihr halt immer ist, wenn sie sich erkältet. Dann braucht sie jeweils ihren Asthma-Spray und dann dauert es einfach ein paar Tage. Aber mit der ganzen Corona-Situation waren wir dann doch verunsichert. Normalerweise gingen wir nicht zum Arzt damit, aber so wollten wir auf Nummer Sicher gehen. Ich habe in der Arztpraxis nachgefragt, was wir machen sollen und sie sagen, wir sollen schnell vorbeikommen zum Abhören und allenfalls einen Test machen. Denn so könne sie bei einem negativen Resultat wieder in die Schule und sie möchte ja unbedingt am Montag auf ihrem Ausflug in den Skills-Park mit dabei sein.

Die Kinderärztin zweifelt auch, dass es Covid19 sei, aber wir haben nun sicherheitshalber den Test gemacht. Die Tochter war sehr tapfer, denn die Ärztin hat ihr ein Stäbchen sehr weit nach oben in die Nase gestossen…

Nun morgen wissen wir wahrscheinlich mehr.

Wir wollten dann das Grossmueti noch erreichen, da wir nicht sicher waren, ob sie unter diesen Umständen trotzdem zum Zmittag kommen möchte. Da sie telefonisch aber nicht erreichbar war, haben wir dann entschieden, dass die Tochter vorsorglich in ihrem Zimmer essen solle.

Am Nachmittag hatten wir die Unternehmersitzung mit den Handwerkern für unseren Küchenumbau. Es geht voran… Noch müssen wir ein paar Details klären, aber das kommt gut!

Corona Tag 94

Heute hatte ich einen Beratungstermin bei der Siemens in Geroldswil, da ich mir bei der Wahl der Induktion so gar nicht sicher bin. Siemens hat zwei Modelle die ich dem V-Zug Modell gerne gegenüberstellen möchte.

Also habe ich am Morgen meinen Grosseinkauf so schnell wie möglich erledigt und mich dann auf den Weg nach Geroldswil gemacht.

In der Ausstellung war Maskenpflicht, und das hat mir mal wieder gezeigt, wie anstrengend es ist unter der Maske zu atmen und wie mühsam es mit der Brille ist. Ich bewundere die Menschen, die täglich so arbeiten und es gut hinkriegen, Respekt!

Aber der Besuch hat sich gelohnt, zwar bin ich nun immer noch nicht ganz sicher aber ich konnte nun wenigstens ein paar Modelle ausschliessen und habe meine Wunschkatalog etwas anpassen können.

Am Nachmittag haben wir viele Pingpong gespielt. Erst auf unserem Quartiertisch und dann im Garten auf unserem GArtentisch. Wir haben das Pingpong.Netz verkürzt an unserem Tisch angebracht und können nun auf einem halt sehr viel kleineren Tisch spielen, das macht recht Spass!

Junior hatte heute einen etwas schwierigen Tag. Ich weiss nicht genau, was ihm über die Leber gekrochen ist, aber er machte den ganzen Nachmittag einen ziemlich traurigen und missmutigen Eindruck. Er liess sich zu gar nichts überreden.

Die Tochter hatte heute morgen ihre seit langem vorbereitete Lektion in der Klasse und war sehr aufgeregt. Am Morgen klagte sie über Unwohlsein, aber wir dachten, dass sei wegen der Nervosität. Aber es scheint doch mehr zu sein, sie hat sich dann in der Pause entschieden, dass sie lieber nach Hause kommt. Sie war megaschlapp und hatte das Gefühl, sie habe Fieber. Wir haben dann zuhause Fieber gemessen, aber sie hatte kein Fieber.

Am Abend war dann noch unsere verschobenen Eigentümerversammlung. Die war so lange wie noch nie. Wir haben über den Lagesausgleichsfaktor der Nebenkostenabrechnung diskutiert, der von ein paar Eigentümern abgeschafft werden soll. Aber das Thema braucht Einstimmigkeit und das wir wohl nie zustande kommen.

Corona Tag 91

Heute durften wir das neue Zuhause von meiner Schwester, dem Lieblingsschwager und meiner kleinen Nichte anschauen.

Die Kinder haben sich schon riesig darauf gefreut, wir haben sie schon lange nicht mehr getroffen.

Leider wohnen sie ja nicht gleich um die Ecke und es dauert immer erst eine Weile bis wir bei Ihnen sind.

Wir haben das Haus dann aber schnell gefunden und die Wiedersehensfreude war gross!

Und die Kinder wollten es gleich von unten bis oben anschauen. Sie haben sich so gefreut ihre kleine Nichte wieder zu treffen und ich glaube auch die kleine Cousine hat sich riesig gefreut unsere Kinder mal wieder um sich zu haben.

Wir hatten einen sehr friedlichen Nachmittag. Danke vielmals für die Einladung!

Corona Tag 90

Heute fand sie endlich statt! Die seit Beginn der Coronazeit geplante Kindergeburtstagsparty des Kleintjes. Lange musste er darauf warten. Er hat die Party bis ins Detail geplant und es musste unbedingt diesen Samstag sein.

Er wollte eine Kinoparty haben mit einer Wasserschlacht im Anschluss. Er hat den Zeitplan auch schon festgelegt. Erst Geschenke auspacken, dann erster Teil des Filmes schauen, dann Kuchen essen, dann zweiter Teil des Filmes schauen, dann umziehen und Wasserschlacht und nachher noch Mariokart fahren mit allen.

Am Morgen habe ich schon beim Frühstück mit Backen begonnen und Alain hatte recht, ich hätte besser erst richtig gefrühstückt. Denn wie sich später herausstellte, habe ich beim gewünschten Lebkuchen den Zucker vergessen. Er schmeckte zwar nach Lebkuchen aber war ziemlich fad… So musste ich halt nochmals ran. Der Kleintje wünschte sich auch noch Schokoladenmuffins, da er wusste, dass einer seiner Freunde keinen Lebkuchen mag.

Alain ist derweil mit der Tochter in den Hornbach gefahren und hat für die Wasserschlacht noch kleine Spritzpistolen besorgt. Junior hat den Esstisch dekoriert mit Ballonen und Girlanden.

Nach dem Mittagessen ging es endlich los. Der Kleintje konnte es kaum erwarten bis seine Gschpänli endlich kamen.

Wir haben und ziemlich klar an seine Zeitplanung gehalten und es war glaub wirklich eine richtig coole Party.

Bei der Wasserschlacht, die ewig dauerte, da es den Kinder so Spass machte, wurde zum einen unsere neue Terrasse so richtig geschwemmt und Junior hatte lange alleine gegen die Horde der Kleineren gekämpft. Sie waren völlig durchnässt nachher hatten aber glaub alle richtig Spass dabei. Ich konnte dem Treiben durch die geschlossene Wintergartenfront zusehen und wurde kein bisschen nass dabei. 🙂 Ich musste einzig schauen, dass beim Timeout-Codewort auch alle Pausen machte und jeder seine Wasserpistole wieder auffüllen konnte.

Nach dem Abtrocknen gab es dann noch zwei Runden Mariokart für alle was sie natürlich auch sehr cool fanden.

Der Kleintje hatte eine richtig schöne Party heute!

Corona Tag 89

Heute haben wir recht viel geschafft, dementsprechend müde war ich abend. Die Kinder haben frei, Brückentag und so sind die Tochter und ich ertstmal einkaufen gegangen. wir brauchen für die morgige Kindergeburtstagsparty vom Kleintje noch Sachen und die Tochter möchte langsam ihre Utensilien fürs Pfadilager besorgen. Also haben wir unsere Velos geschnappt und sind ins Einkaufscenter gefahren.

Am Nachmittag ist die Tochter mit ihrer Freundin an den See gefahren und hat zum ersten Mal dieses Jahr darin gebadet. Ich habe derweil mit dem Veloanhänger die letzten Sachen des Gartenabbruchs entsorgt. Junior und seine Freunde haben mir beim Raustragen und Kantholzverschneiden geholfen.

Nach Alains Feierabend haben wir zusammen mit der Tochter dann die Blende der Holzterrasse zugeschnitten und montiert und den Rest des Gartens fertig gemacht. Das Elektrorohr musste noch erdverlegt werden, der Abschluss zum Nachbargrundstück beim kleinen Plätzchen musste noch gebaut werden und die vielen im Garten ausgegrabenen Steine mussten verteilt werden. Am Schluss waren wir alle sehr zufrieden. Wir haben das Baustellenchaos im Wintergarten wieder etwas zu verräumen begonnen und konnten so den Tisch Wieder nach draussen zügeln und zum ersten Mal seit langem wieder draussen Znacht essen!

Die Kinder sind von der Terrasse so begeistert, dass sie die NAcht draussen verbringen wollen. Wir sind gespannt, denn der Kleintje kam wegen Streit mit dem neben ihm liegenden Bruder schon dreimal wieder rein…

Corona Tag 88

die Kinder und ich hatten heute frei, Fronleichnam. Alain musste arbeiten und hatte glaub einen ziemlich anstrengenden Sitzungsnachmittag.

Am Morgen habe ich mich nochmals schlau gemacht betreffend Induktionsplatten. Ich habe mich entschieden, dass ich nächste Woche noch die Austellung von Bosch und Siemens anschauen werde.

Die Tochter hat heute lange ausgeschlafen und dann mit mir zusammen das Zmittag zubereitet. Heute gab es mal wieder Knöpfli und Fleischvögel.

Am Nachmittag haben die Tochter und ich alle Dielen auf die Unterkonstruktion verteilt und das Holzbild geprüft. Wir wollten, dass immer helle und dunkle Dielen überall verteilt sind. Und wir haben die schlechteren Bretter ausgemustert, die wir dann für die Blenden brauchen wollen. Später habe ich noch ein wenig gearbeitet und mit der Tochter Muffins gebacken bis Alain dann fertig gearbeitet hatte. Denn ab dann waren wir auf Abruf bereit. Alain wollte unbedingt heute noch mit Montieren der Dielen beginnen.

Das war eine gemeinsame Arbeit der ganzen Familie. Alain und ich haben die Konstruktionshilfen verteilt und die Bretter ausgerichtet, die Jungs haben Teile zugereicht und Schrauben verteilt und die Tochter hat mit dem Akuschrauber alle Schrauben angezogen.

das hat ganz toll geklappt. nun ist unsere Terrasse begehbar und beleuchtet. Jetzt fehlen noch die Randabschlüsse und dann muss sie noch eingeölt werden. sehr cool!

Corona Tag 87

Heute morgen hatte ich den Beratungstermin bei der VZug für unseren Küchenumbau. Ich bin mir bei der Wahl der Geräte noch nicht ganz sicher, in welche Richtung es gehen soll.

Bei Backofen und Steamer weiss ich nun was Sinn macht, beim Kochfeld jedoch noch nicht. Das Kochfeld, dass mich am meisten anspricht und das kann, was ich gerne möchte, kostet ein kleines Vermögen… Nun muss ich die Alternativen mal prüfen und schauen was wohl wirklich Sinn macht.

Alain war am Morgen noch schnell nach Emmen gefahren um ein Outdoor-loungemöbel anzuschauen. Wir möchten auf der neuen Terrasse gerne ein Loungemöbel haben, haben aber nicht wirklich Platz um die Kissen zu verstauen. Nun gibt es von viplounge ein System, bei welchem man die Kissen im Regen und Wetter draussen lassen kann und diese sind dann aber innert kürzester Zeit wieder trocken und lassen sich auch sehr einfach reinigen. Alain hat sich das System nun angeschaut und fand es sei genau das, was wir gesucht hatten.

Jetzt freuen wir uns auf eine gemütliche Lounge im Garten!

Die Kinder haben nun dank Feiertag vier Tage frei und auf das freuen sie sich schon sehr.

Am Abend habe ich wieder meine Online-Spielerunde mit meinen Freundinnen. Und da die Tochter heute etwas down war, durfte sie auch mal mitspielen. Das war wie immer sehr lustig!

Corona Tag 85

Unsere Nanny hatte heute nach Corona wieder ihren ersten Arbeitstag. Sie wurde ja von den Kindern schmerzlich vermisst. Und auch Sie meinte, sie hätte unsere Kinder sehr vermisst. Sie hat allen dreien ein kleines Geschenk mitgebracht und das fanden die Kinder natürlich toll.

Jetzt hat uns wohl endlich unser gewohnter Alltag wieder. Es ist schön am Abend nach der Arbeit nach Hause zu kommen und alles hat funktioniert und es ist aufgeräumt und sauber! Herrlich

Der Kleintje hat die Nanny glaub am meisten vermisst. Er hat die Zeit mit ihr sehr genossen…

Leider haben wir einen negativen Bescheid bekommen für die Kurzarbeitsentschädigung unserer Nanny. Ich hatte im März ein Gesuch eingegeben für eine Entschädigung und dieses wurde vom Amt für Wirtschaft und Arbeit bewilligt. Dann habe ich bei der Arbeitslosenkasse alle Unterlagen für die Entschädigung eingeben, was ein ziemlicher Papierkrieg war. Ich wurde per Mail mehrfach aufgefordert noch Unterlagen nachzureichen… ich tat mein Bestes und habe möglichst alles aufgetrieben. Dann versuchte ich nachzufragen, ob denn nun alles komplett sei. Aber man hat niemanden erreichen können. Weder per Telefon noch per Mail wurde geantwortet. Ich denke die Amtsstelle war wohl völlig überfordert. Ende Mai habe ich dann endlich jemanden erreicht und dieser fand nun unsere Unterlagen im System nicht unter der vom Amt für Wirtschaft und Arbeit angegebenen Nummer. Er hat uns jedoch versichert, dass uns ein Mitarbeiter des Amtes anrufen werde. Eine Mitarbeiterin hat uns darauf hin auf den Telefonbeantworter gesprochen und eine Mitteilung hinterlassen, dass sie Mit dem SECO noch in Verhandlung seien, was denn nun bezahlt werde.

Und nun haben wir den Brief vom Amt bekommen, dass die Entschädigung nicht bezahlt werde. Doof.

Jetzt schauen wir mit unserer Nanny halt an, was wir machen, damit sie nicht ohne Lohn auskommen muss.

Aber nichtsdestotrotz ist es toll, dass sie uns nun wieder unterstützt und uns im Alltag hilft. Sie macht das wirklich toll und ich weiss nun wieder was uns die letzten Wochen gefehlt hat!

Tagebuch unserer Kinder