Category Archives: Was das Leben leichter macht

Corona Tag 62

Ich war so müde heute morgen, da war ich froh, haben uns die Kinder lange schlafen lassen.

Wir haben heute am Gartenprojekt weitergemacht. Wir haben die Zementplatten hinten entfernt und noch den Rest Gejät ausgetan. Unter den Zementplatten war ein riesengrossen Ameisennest. Wir haben die Ameisen inkl. Sand so gut es geht in die Hecke gezügelt. das war eine Aufregung zu unseren Füssen… Dann haben wir noch begonnen das Kies hinten zusammen zu nehmen.

Am Schluss haben wir mit dem Meter mal geschaut, wie gross wir denn den neuen Teil machen wollen. Wir müssen die Abmessungen und den Standort der neuen “Outdoorküche” in den Griff bekommen.

Alain ist dann eine Runde aufs Velo und ich habe derweil den Küchenplan überarbeitet. Wir haben vom Küchenbauer die Visualisierungen bekommen und da sind uns noch ein paar Ideen gekommen.

Und ich habe mal angefangen die Outdoorküche für den Garten aufzureissen. Denn wir haben gemerkt, dass wir wohl erst diese Grösse in den Griff bekommen müssen, bevor wir weitermachen können.

Am Nachmittag hat uns das Kleintje-Gotti noch eine tolle Überraschung vorbeigebracht. Ihr Vater hat uns aus Chriesibaum-Holz vom Inkenberg ein wunderschönes Tabourettli gebaut! Ich bin grad richtig verliebt. Das Möbel ist wunderschön geworden! Danke tausendmal!!! Wir müssen uns nun etwas überlegen, wie wir ihm danken können!

Nach dem Grillznacht, haben wir heute das Schoggi-BBQ-Set, das Alain und die Tochter letzens beim Einkaufen in meine Tasche geschmuggelt haben gemacht. Wir hatten noch frische Erdbeeren, das war sehr lecker!

Am Abend hatte ich den Jungs versprochen, dass wir den neuen Trolls Film “Trolls World Tour” anschauen. Das fanden beide sehr cool, die Tochter mag Filme nicht so sehr. Etwa in der Hälfte des Films wurden wir von einem grossen Igel unterbrochen, der laut schmatzend durch unseren Garten lief 🙂

Der Film ist gut gemacht und die Musik ist sehr mitreissend!

Corona Tag 55

Versuchen kann man es ja mal..

funkioniert hat es nicht wirklich. Aber es jammert dafür keiner über Langeweile, weil sie genau wissen, dass ich dann mit der Liste komme.

Heute musste ich ganz dringend mal aufräumen und putzen. Und hatte so gar keine Lust dazu… Aber am Montag beginne ich wieder zu arbeiten, habe aber keine Kinderbetreuung. Alain schaut während des Homeoffice zu den Kindern und die Erfahrung zeigt, dass es dann schnell chaotisch wird. Drum wollte ich jetzt unbedingt noch mal Grossputz machen vorher. Aber eben, woher holt man isch die Motivation wenn man ganz einfach die Nase voll hat vom ewigen Sysiphus… erst mal habe ich mir ein Bad eingelassen. Das hat schon mal meine Laune etwas gehoben. Meine Freundin hat mich zu sich zu einem Kaffee eingeladen, aber da Alain heute das erste Mal dieses Jahr wieder draussen aufs Velo ging, konnte ich hier nicht weg. Ich habe dann mal mit Putzen angefangen und meine Freundinnen gefragt, ob sie zu mir einen Distanz-Kaffee trinken kommen. Und das haben sie dann auch gemacht. Wir sind dann ganz lange draussen im Garten gesessen. Alain der früher als erwartet wieder von seiner Tour zurück kam, hat die Kinder bespasst (also eigentlich nur Junior, die Tochter hat Volleyball gespielt und der Kleintje war mit seinem Freund draussen) und wir konnten in Ruhe sitzen und reden. Das hat so gut getan! Danke euch beiden. Ihr seid die Besten!!!

Alain hat mit Junior am ferngesteuerten Auto rumgeschraubt. Sie haben Motoren und Co ausgetauscht. Junior war dann mehrere Stunden lang extrem gut gelaunt und hat uns dann beim Znacht machen ganz motiviert geholfen! Wie ein ausgetauschtes Kind…

Ich habe heute mein Putzsoll erreicht, das mit dem Herzchen backen hat nicht gereicht, da muss ich mir noch etwas anderes überlegen…

Corona Tag 18

Heut war meine Laune wieder etwas besser. Juniors Freund hat wieder angefragt, ob sie eine Runde zusammen Minecraft spielen am Nachmittag. Das war schon Motivation genug, dass Junior sehr gut gearbeitet hat heute morgen. Kurz vor der Pause am Morgen hat es noch an der Türe geläutet. Pascals Freund hat heute Geburtstag und wir haben ihm ein kleines Geschenk in den Briefkasten gelegt. (Pascal fand es wichtig, dass sein Freund trotz Corona-Pandemie-Einschränkung einen schönen Geburtstag feiern kann. Er wusste vom Kleintje, wie einschneidend ein Geburtstag zu dieser Zeit ist.) Auf jeden Fall hat er sich riesig darüber gefreut und hat uns fünf kleine Rüebliküchlein gebracht. So cool!

Am Mittag kamen die langersehnten Pro-Controller für die Switch, die Alain für die Kinder bestellt hatte. Die Kinder waren so aufgeregt, dass sie kaum zu Mittag essen konnten 🙂

Junior freute sich nun riesig darauf, die Controller am Nachmittag mit seinem Freund auszuprobieren.

Am Nachmittag habe ich die Kinder vor den technischen Geräten “platziert” und bin eine Runde Joggen gegangen. Nachdem es jetzt zwei Wochen sehr kalt war (zwar schien die Sonne oft, aber es ging eine eiskalte Bise) ist es heute das erste Mal wieder richtig schön warm und ich habe die Sonne geniessen können. Joggen fällt mir immer noch schwer. Ich war durch die Rippenverletzung nun doch fast einen Monat gar nicht mehr gegangen und nun beginne ich wieder von Neuem. Das ist frustrierend, ich komme gefühlt nicht vom Fleck und bin schnell erschöpft… Aber die Sonne hat mir trotzdem sehr gut getan.

Heute abend haben wir eine “Elternabend” via Zoom-Konferenz. Juniors Lehrer möchten wissen, wie wir mit dem Homescholling klarkommen und wie so die allgemeine Lage ist. Ich bin ja schon sehr gespannt, wie es den anderen Eltern so geht…

Junior steht nun im email-Kontakt mit seinen Lehrern. Es ist toll, die Rückmeldungen der Lehrer zu lesen. Sie geben sich wirklich alle Mühe, und es kommt wirklich gutes Feedback. Für Junior ist das alles ja noch Neuland. Er konnte vor dem Homeschooling Email und SMS nicht unterscheiden und ausser zum Spielen hat er den Computer noch nicht genutzt. Jetzt eröffnen sich ihm wohl ganz neue Welten. Und die Tochter kann ihm auf dem Schulaccount auch viele zeigen.

Skitag

Der Kleintje hat an der Beerdigung mit dem Grossmami abgemacht, dass er wieder einmal im Inkenberg schlafen wolle. Und da er das wohl wirklich sehr ernst meinte, haben wir gefragt, ob wir ihn für einen Tag in den Inkenberg bringen können. dann würden wir mit den beiden Grossen auf die Skipiste gehen.

Und es klappte wirklich. Ein glücklicher Kleintje ging am Abend in den Inkenberg, wir machten alles Spielsachen bereit und am Freitagmorgen ging es bei strahlendem Wetter auf die Skipiste in der Melchseefrutt. Es war ein Traumtag, dementsprechend viele Menschen hatten die gleiche Idee wie wir. aber nichtsdestotrotz haben wir den Tag sehr geniessen können. Das war das allererste Mal, dass Alain und ich gemeinsam mit den Kindern Skifahren konnten. Bisher haben wir uns immer aufgeteilt, aber so zu viert fahren, das macht riesig Spass. Jetzt muss der Kleintje schnell auch richtig fahren lernen, dann wird das sehr cool!

Weihnachtsgeschenke

Alain hatte dieses Jahr einfach keine Wünsche fürs Christkind, ich war so verzweifelt, dass ich mich entschied im Socken zu schenken, da er mal gesagt hatte, farbige Socken finde er cool.

Am 23. Dezember am Abend, bekam er eine SMS von einem Arbeitskollegen, der auch eine Carrerabahn besitzt, dass dieser einen Dyson Handstaubsauger habe um die Schienen zu reinigen. Und da meinte er, das wäre doch ein prima Geschenk.

am 23. Dezember am Abend!

puh!

Am 24. Dezember waren wir alle noch kurz im EKZ um das Fleisch fürs Chinoise zu holen. Alain hat sich dann glücklicherweise von sich aus zur Verfügung mit den Jungs im Migrosrestaurant einen Kaffee trinken zu gehen, während die Tochter mit mir das Fleisch abholt. So sind wir beide noch husch husch ins Melectronic-Geschäft gehuscht und ich habe den Staubsauger gekauft und dann im Auto so gut es geht versteckt. Glücklicherweise hatten wir beim Bäcker noch eine grosse Torte für den Geburtstag meines Vaters bestellt und jemand musste diese während der Fahrt und nachher auch nach Hause tragen und konnte so keinen Blick in den Kofferraum werfen. So fand der Staubsauger seinen Weg unter den Christbaum, während Alain seinem Göttibub zum Geburtstag gratulierte.

er hat sich dann wirklich gefreut, neben den “coolen” Socken auch noch etwas anderes unter dem Christbaum zu haben…

Ich bekam auch noch zwei Überraschungsgeschenke. Zum einen bin ich nun stolze Besitzerin eines Carreraautos für die Rennbahn und dann gab es noch eine andere Kiste. da drin befand sich viel Holz, sehr viel Holz 🙂 ein sehr cooles Feuerwehrauto als Bausatz!

Ich habe damit nun begonnen und bin schon eine ganze Weile dran. das Teil ist megacool, ab er auch sehr, sehr difficil.

langsam nimmt das Fahrzeug Form an. Das Coole daran ist, es sit voll  funktionstüchtig. Das Fahrzeug lässt sich aufziehen und per Hebel vorwärts oder rückwärts fahren lassen. Ich bin ja sehr gespannt, was es mir doch für Funktionalitäten bietet.

Arbeiten, ganz luxuriös

Alain hat sich zwei Wochen frei genommen in den Herbstferien. In der ersten Woche waren wir in Gran Canaria und in der zweiten Woche war noch ein Ausflug ins Legoland geplant.

Ich war am Montag und am Dienstag noch arbeiten. Und konnte es richtig geniessen, denn ich musste am Morgen kein  Kind wecken und parat machen, denn die durften dank Alain alle ausschlafen. Es war so schön, am Morgen mal nur für mich zu schauen und meinen Rhythmus durchzuziehen.

Und die Kinder haben die Exlusivzeit mit Alain sehr genossen. Er hat mit Ihnen das Verkehrshaus besucht, die neue Bibliothek unsicher gemacht und im Wald gebrätelt.