Category Archives: Lernprozesse

Fussball

Junior hat seit dem Grümpelturnier immer wieder davon gesprochen, dass er gerne Fussballspielen würde. Die Schnuppertage im Frühling haben wir aber verpasst, da er da noch gar nichts von einer Mannschaftssportart wissen wollte. Also habe ich mich beim SC Steinhausen mal erkundigt, ob es noch eine Möglichkeit gäbe, dass er trotzdem mal schnuppern dürfte. Das hat geklappt, Junior war überglücklich als ich ihm erzählte, dass er nun dreimal bei einem Training reinschnuppern darf.

Heute war nun das erste Probetraining. Am Mittwoch war noch sehr heiss und schön, heute regnete es den ganzen Tag in Strömen bei ca. 15 Grad. Oh, oh, ich dachte mir das wird ein anstrengendes Training. Junior war aber trotz schlechter Wetteraussichten topmotiviert und hat sogar noch einen Babysitter für den Kleintje organisiert, damit dieser nicht mit mir bei dem Wetter 1.5 Stunden zuschauen musste.

Beim Treffpunkt war er dann zwar schon ziemlich nervös, aber er hat von Anfang mitgemacht und er meinte nach kurzer Zeit hätte er den Regen gar nicht mehr gespürt. Die Jungs haben sich gut um ihn gekümmert, da spürt man schon ein wenig Teamgeist. So konnte er so richtig mit machen und einfach mal ausprobieren wie es sich anfühlt.

Nachher war er komplett erledigt, aber er fand es glaub sehr cool. Er freut sich schon auf nächste Woche.

Jetzt mal sehen ob daraus etwas wird, sie haben halt schon sehr viele Kinder auf seiner Stufe, aber vielleicht hat er Glück und kann mitmachen oder er kommt zumindest auf eine Warteliste. Mal sehen…

Waldhorn

Junior hat sich vor den Sommerferien für ein Musikinstrument entschieden. Er war mit Alain am Infomorgen der Musikschule, wo man alle Instrumente und deren Lehrer kennenlernen und die Instrumente ausprobieren durfte. Gegangen war er mit dem Wunschinstrument E-Gitarre, zurückgekommen ist er mit Waldhorn. Er habe Abe wirklich sehr viel ausprobiert und das Waldhorn habe einfach den schönsten Klang, fand Junior.

Wir finden es toll! Alain findet es cool, einen weiteren Bläser in der Familie zu haben.

Am Dienstag fand die erste Waldhornstunde statt. Ich habe Junior zur ersten Stunde begleitet, da Alain diese Woche in Israel weilte. Es war sehr spannend, Junior zu erleben, wie er das sehr locker und unverkrampft anging. Er ist riesig stolz auf sein Instrument und hat schon jedem der auch nur annähernd Interesse zeigt, darauf vorgespielt. So cool!

Der Koffer ist noch etwas schwer, ich glaube ich muss ihm da noch Gurten nähen, damit er ihn als Rucksack tragen kann.

Heimurlaub für einen Tag

Der Grosspapi durfte den 15. August zuhause im Inkenberg verbringen. Darauf hatte er sich schon lange gefreut und auch wir waren sehr glücklich, dass er so grosse Fortschritte gemacht hat, und dass das nun klappt.

Ich bin mit den Jungs gleich am Morgen schon hochgefahren, damit wir da sind, wenn er vom Grossmami abgeholt wird.

Unsere Lieblingshobbyschwägerin hat ein cooles Willkommensbild gebastelt.

Der Tag hat wunderbar geklappt und hat allen sehr gefallen. Mein Vater hat glaub alle Stühle und Sessel ausprobiert und auch sein Bett probegelegen, ob er gut daraus wieder aufstehen könne.

Das Treppensteigen und auch die Schwelle zum Balkon machen ihm keine Sorgen, das macht er wirklich super. Für die Dusche braucht es noch ein paar Hilfsmittel, aber auch das wird klappen.

Der nächste Schritt wird nun ein paar Wochenenden zuhause sein bevor es dann ambulant weiter gehen wird.

Wir sind alle mächtig stolz auf meinen Vater, dass er das so toll macht. Er ist wirklich hochmotiviert am Üben.

Aber was wir auch nicht vergessen dürfen ist, wie toll meine Mutter Zuhause den Laden schmeisst. Es ist keine einfache Aufgabe und sie muss wirklich sehr hart arbeiten im Moment. Glücklicherweise hat sie ein paar liebe Menschen, die ihr beistehen und zur Hand gehen.

Jetzt hoffen wir, dass es langsam wieder normaler wird. Mal sehen was die Zukunft noch bringt!

Blutabnahme

Die Kleine Madame musste heute Blut abnehmen. Wir wollen einen Allergietest machen. Und da sie ja nur schon für den kleinen “Stupf” in den Finger von zwei Leuten gleichzeitig beruhigt und gehalten werden muss, hat die Ärztin vorgeschlagen, sie könne vorgängig “Zauberpflaster” darauf montieren. Diese betäuben die Hautstelle örtlich und so spüre sie den Stich nicht.

Das haben wir dann auch gemacht, eine Stunde vor dem Termin haben wir die Pflaster montiert.

Und es hat ganz prima geklappt, sie durfte ein Musikvideo anschauen und die Ärztin hat währenddessen gestochen. Das Herausziehen hat sie dann ein wenig gespürt, sonst war es wirklich ganz ok so.

Der Allergietest hat nun bestätigt, was wir teilweise schon wussten. Sie ist allergisch auf Gräser und auch auf Roggen. Die Katzenallergie hat nicht so stark angeben, die sei eher schwach vorhanden. Aber was noch dazu kommt ist eine Allergie auf Hausstaubmilben. Und da müssen wir nun wohl Massnahmen ergreifen.

Umweltarena

Heute haben wir der Umweltarena in Spreitenbach einen Besuch abgestattet. Alain war mal mit seinem Geschäft dort und meinte das sei noch interessant.

Und ja, das ist es wirklich. Die Ausstellung ist super gemacht! Sehr informativ und spielerisch sind die Themen Umwelt, Nachhaltigkeit, erneuerbare Enegien und Natur umgesetzt.

Während der Sommerferien war jetzt immer Donnerstag bis Sonntag Familientage, wo man an Workshops teilnehmen konnte oder spezielle Touren machen konnte.

Zuunterst im Untergeschoss können verschiedenste Elektrofahrzeuge ausprobiert werden. Das sah sehr spannend aus, aber es hatte schon so viele Leute, dass wir nicht anstehen mochten.

Im Erdgeschoss gibt es Informationen zu Natur und Leben. Dort wird unser Einkaufsverhalten kritisch hinterfragt und gezeigt wie spannend und einfach ressourcenbewusstes Handeln ist.

im ersten Obergeschoss gibt es eine Ausstellung zu Energie und Mobilität. Dort gibt es interessante Informationen zu Energiequellen und Energiebedarf und auch Fahrzeuge die weniger  Energie brauchen werden gezeigt. Ganz interessant ist auch das Modell des ersten energieautarken Mehrfamilienhaus der Welt.

im zweiten Obergeschoss gibt es eine Ausstellung zu Bauen und Modernisieren. Das fand dann wohl vorallem ich sehr spannend, da hätte ich wohl noch Stunden verbringen können.

die Ausstellung zu den erneuerbaren Energien im zweiten Obergeschoss waren für unsere Kinder noch etwas zu technisch. Aber es gab auch dort viel zu entdecken und sehen.

Wir können die Ausstellungen wirklich sehr empfehlen. (auch wenn es manchmal durch sehr offensichtliche und klar erkennbare Sponsoren etwas lustig daher kommt)

Bitte aber unbedingt vorher die Öffnungszeiten checken, die Umweltarena hat nicht immer geöffnet.

Dinosauriermuseum

Der Kleintje spricht schon ganz lange davon, dass er Alain endlich mal das tolle Dinosauriermuseum zeigen wolle. Und da das Wetter am Anfang unserer Ferien nicht so toll war, haben wir seinen Wunsch umgesetzt.

Wie schon beim letzten Mal hatten wir sehr viel Kurzweil und eine Menge gesehen. Dieses Mal hatte es einfach schon sehr viele Besucher, so dass wir dann am frühen Nachmittag genug gesehen hatten.