Category Archives: Lernprozesse

Corona Tag 79

mein einziger Arbeitstag diese Woche. Dementsprechend war er doch ziemlich vollgestopft mit Sachen, die ich unbedingt noch erledigen wollte.

Am Mittag bin ich schnell nach Hause kochen gegangen, Alain hat heute ein Meeting bis 12 Uhr und konnte nicht. Ich bin dafür extra mit dem E-Bike zur Arbeit gefahren, so war ich sehr schnell zuhause und es hat doch recht gut geklappt.

Dafür war es dann am Nachmittag zuhause etwas gar turbulent. Der Kleintje hat mit Freunden abgemacht und scheint zuhause die Arbeitszeit von Alain ziemlich ausgenutzt zu haben um zu Gamen. Ich habe am Nachmittag immer mal wieder SMS bekommen von Müttern die mir gesagt haben dass ihre Kinder bei Nicolas seien und ob das ok sei…

Am Abend war Alain dann etwas genervt und die Jungs irgendwie auch. Ich musste noch einkaufen gehen, da ja morgen die grosse Kieslieferung kommt und ich für meinen Bruder, meine Schwägerin und meinen Göttibub mitkoche, da mein Bruder uns die Lieferung mit dem Traktor bringt und uns hilft alles abzuladen.

Also habe ich mir die Tochter und den Kleintje geschnappt und bin kurz ins Dorf das Nötigste einzukaufen. Wieder zuhause angekommen haben Alain und ich den Anhänger angedockt und sind nach Unterägeri gefahren (vorher haben wir noch den Cousin meines Vaters aufgeladen) und haben die Rüttlerplatte geholt zum Verdichten. Auf dem Weg nach Hause haben wir dann noch die dritte Garette im Inkenberg dazugeladen.

Die Kinder haben derweil zuhause zusammen Znacht gegessen und sie durften noch ein wenig gamen. Aber das hat ganz toll geklappt, die Kinder machen das wirklich toll, wenn es darauf ankommt, können wir uns auf sie verlassen!

Jetzt muss ich noch ein wenig Schlaf vorholen, damit ich morgen dann arbeiten mag.

Corona Tag 53

Heute morgen waren Alain und ich den ganzen Morgen beim Küchenbauer um uns für eine neue Küche beraten zu lassen. Die Kinder waren während dieser Zeit alleine zuhause und haben für die Schule gearbeitet.

Ich war ja ein bisschen skeptisch, ob das klappen wird. Fliegen hier doch manchmal die Fetzen… Aber es hat wohl ganz großartig geklappt. Es haben alle drei fleissig und gut gearbeitet und haben sich nicht gestritten. So toll, wenn das klappt. Da bin ich jetzt wirklich sehr stolz auf die drei!

Meine Capuns zum Zmittag waren auch prima. Alain und ich hatten richtig Hunger, nachdem wir den ganzen Morgen über Küchen diskutiert haben. Und die Kinder, vorallem die beiden Grossen, lieben Capuns auch sehr.

Nach dem Mittagessen habe ich mich weiter um den Garten gekümmert und jede Menge Unkraut und anderes ausgetan. Ich glaube ich werde morgen einen zünftigen Muskelkater haben. Das war teilweise sauanstrengend. Die Kinder haben heute das schöne Wetter genossen und die Gartenbank weiterbemalt und ansosnten auf dem Balkon gechillt. Am Abend waren alle Decken und Kissen, jede Menge Kuscheltiere, alle Kuscheldecken, Trinkbecher, Spiele… und vieles mehr da draussen versammelt. Sie planen schon, diesen Sommer mal da draussen zu schlafen 🙂

Morgen mache ich euch ein Bild, wie die Bank mittlerweile aussieht. Sie wird bunt… so cool!

Am Abend nach unserer Abendrunde, habe ich noch einen Hefeteig angesetzt. Ich will mal probieren, ob der Teig für die Bagels auch über Nacht im Kühlschrank aufgeht. Bin gespannt…

Corona Tag 45

es scheint langsam absehbar, dass es wieder “normaler” laufen wird. Der Bundesrat hat in der heutigen Sitzung beschlossen, dass relativ viele Sachen wieder öffnen ab dem 11.Mai. Zum einen bin ich ja froh, dass die Schulen wieder starten zum anderen habe ich einfach Angst, dass es so zu einem zweiten Lockdown kommen wird. Jetzt kommt es einfach auf jeden einzelnen von uns an, wie wir uns verhalten…

Ich glaube die Kinder freuen sich wieder auf die Schule. Zwar geniessen sie die viele freie Zeit immer noch und das planlose in den Tag leben, finden sie wohl auch gar nicht so schlecht. Aber die Schule hier zuhause, das Arbeiten alleine ohne die Gschpänli ist nicht so motivierend. Wir versuchen den Tag ja immer ein wenig zu strukturieren, damit sie ihre Arbeiten auch etwas einteilen können. So wissen sie, dass sie sicher am Morgen um 9 Uhr starten und dann mit einer Pause bis am Mittag arbeiten. Der Nachmittag entscheiden wir je nach Stand der Arbeiten. Wenn es toll geklappt hat am Morgen, machen sie frei, ansonsten gibt es nochmals eine Arbeitszeit am Nachmittag. Die Tochter hat mehr Arbeiten zu erledigen und ist meist bis am Nachmittag beschäftigt.

Das Bestechen der Jungs hat auch heute Früchte getragen. Die beiden haben heute morgen sehr motiviert und auch ergebnisorientiert gearbeitet. Das finde ich super. So hatte ich heute morgne neben der Kinderbetreuung sogar noch Zeit für das Mittagessen (indisches Curry) selber Naan-Brot zu machen. Das war sehr lecker!

Ich werde noch zum Backprofi in dieser Corona-Zeit. So viele Teige habe ich noch nie in so kurzer Zeit gemacht. Und vor allem auch so viele neue Sachen ausprobiert. Wir nehmen alle einfach an Gewicht zu, wenn das so weitergeht… Coronaspeck 🙂

Heute habe ich zwei Pack Masken bekommen. Ich hatte zu Beginn des Lockdowns meine Masken gespendet, weil es sogar in den Arztpraxen und Spitälern zuwenig Masken hatte. Nun scheint der Nachschub gesichert zu sein und so habe ich die zwei Pack wieder zurückbekommen. Das scheint im Moment ein kleines Vermögen wert zu sein. Ich weiss ja nicht, was die damals gekostet haben, aber nun sind sie vergoldet… Beim orangen Riesen würde ich im Moment 80.- dafür bezahlen.

Heute abend hatten wir wieder einen Spieleabend. Diesmal haben wir Bangkok Klonk gespielt. Das Spiel dauert etwas länger und wir haben wohl auch nicht ganz alle Regeln richtig begriffen. Aber es scheint noch ein cooles Spiel zu sein mit einer sehr ansprechenden Grafik. Gut, ch habe gewonnen 🙂 wie weiss ich auch nicht genau.

Corona Tag 44

es regnet… es hat seit mehr als einem Monat nicht mehr geregnet. So dass wir eigentlich alle froh sind, dass es nun wieder regnet. (auch wenn es nun halt dunkler ist und wir nicht mehr in den Garten können) dafür schätzen wir dann nachher das schöne Wetter wieder mehr und nehmen es nicht als selbstverständlich.

Heute war wieder Homeschooling angesagt. Wir bestechen nun die Kinder (also hauptsächlich die Jungs). Wenn sie während den Schulstunden gut arbeiten, nicht dauernd schimpfen und konzentriert bei der Sache sind, gibt es am Nachmittag zusätzlich ein bisschen Gamezeit. Ansonsten nicht… (Und es wurde auch mitgeteilt, dass die 30 Minuten, die sie im Moment fix haben, allenfalls gekürzt werden, wenn es am Morgen so mühsam bleibt.)

Und siehe da, die Jungs können sich plötzlich konzentrieren und arbeiten… Das hat meinen Tag sehr entschärft. Es ist immer noch aufwändig und ich bin eigentlich dauernd mit einem der Kinder beschäftigt, weil sie Fragen haben, etwas erklärt haben wollen, Material benötigen oder einfach zwischendurch eine Runde kuscheln wollen… Aber ich werde nicht mehr angeschrien, der Frust wird nicht mehr dauernd an mir ausgelassen und ich kann in Ruhe erklären. Das ist viel, viel besser…

Zum Zmittag gab es heute eine Pizza, die habe ich während der 10 Uhr-Pause schnell vorbereitet.

Am Nachmittag nach dem Schulfernunterricht hat dann Junior eine Runde Minecraft online mit seinem Freund gespielt und der Kleintje hat Ihnen zugeschaut. So konnte ich währenddessen die Kurzarbeitsentschädigung für unsere Nanny ausfüllen.

Junior hat heute Ersatzteile für sein Chilli-Trotti bekommen. Er hatte ja am Samstag auf dem Weg zum Grossmueti seine Bremse verloren und da haben wir grad noch Ersatzräder bestellt. Er hat sein Trotti auf die Erstkommunion von vor einem Jahr bekommen. Und seine Räder hat er um einen 1cm abgenutzt… Das sagt wohl alles über die Nutzungszeit dieses Fahrzeuges aus. Er hat sich neu grüne Räder ausgesucht, die findet er so cool, dass er nun sparen will, um die anderen Teile auch noch in Grün auszuwechseln.

Zum Znacht habe ich eine Apfeltarte tatin gemacht. Statt einem Blätterteig habe ich einen Mürbeteig gemacht. Das war sehr lecker, aber auch eine ziemliche Kalorienbombe.

So jetzt gehe ich noch ein wenig raus in den Regen… Ich brauche noch ein wenig frische Luft!

Corona Tag 43

erster Schultag nach den Ferien.

Noch findet der Fernunterricht statt. Der Bundesrat macht jedoch Hoffnung auf eine Schulstart am 11. Mai, je nachdem wie sich die Corona-Situation entwickelt. Wir fänden es toll, wenn wieder eine Art Schule mit den Gschpänli stattfinden würde.

Heute durften die Gartencenter, Baumärkte, Coiffeursalons, Tattoo- sowie Kosmetikstudios wieder öffnen. Teilweise schien der Andrang gross gewesen zu sein.

Ich war heute morgen ausnahmsweise, (trotz Kurzarbeit) im Büro. Ich hatte bei einem laufenden Projekt eine Sitzung mit der Rechtsanwältin unserer Bauherrschaft. Dazu war ich erst im Büro um ein paar Unterlagen vorzubereiten, die Sitzung fand nachher in Zug statt. Ich war dann sogar noch ein paar Minuten zu früh, so dass ich noch die Stimmung über dem Zugersee geniessen konnte.

Um 10.30 Uhr war ich dann aber wieder zurück und traf die Kinder bei der Pause an. Alain hat heute den Home-Schooling-Tag gestartet und ich musste nur noch übernehmen.

Die Tochter war schon fleissig am lernen am Morgen und hat mit dem Kleintje eine Znünipause gemacht. Der Kleintje hatte auch einiges zu tun und war glaub ein bisschen gestresst ab seinen Unterlagen.

Junior war gemäss Alain nur schon das Auspacken der neuen Unterlagen für diese Woche ein zuviel. Er hat keine Lust mehr zuhause alleine zu arbeiten. Ihm fehlt der Unterricht in der Klasse, seine Lehrer und seine Gschpänli. Alain konnte ihn dann aber trotzdem motivieren und so hat er doch gearbeitet bis ich kam. Bei mir brauchte es dann aber auch wieder eine Weile und viele Motivation bis er wieder etwas weiter kam. Das werden harte zwei Wochen für uns alle…

So war ich beschäftigt, mit Junior und Kleintje. Einer von beiden brauchte immer Hilfe, Erklärung oder musste seinen Frust loswerden. So musste das Mittagessen heute mal wieder sehr schnell gekocht werden.

Nach dem Mittagessen versuchte ich die Jungs nochmals zu motiveren, aber als Junior die anderen Kinder draussen spielen hörte war dann nach einer halben Stunde die Luft wieder draussen…

Der Kleintje war heute auch nicht gut drauf. Er war immer etwas am Jammern oder Schimpfen. Ihm geht es wohl nicht besser wie uns allen, die langsam Coronamüdigkeitserscheinungen zeigen. Oder aber er brütet irgendetwas aus. Wir werden es sehen…

Ich konnte ihn dann überreden, dass wir zusammen etwas backen. Leider war das Rezept, dass er sich ausgesucht hat, etwas trocken… Aber er sagt, ihm schmecken die Guetzli trotzdem. Hauptsache es hat Smarties drauf.

Jetzt bin ich nudelfertig, ich hatte nicht mal mehr Lust auf eine Runde nach draussen zu gehen. Ich lasse mir wohl einfach noch ein Bad ein und gehe dann schlafen.

Corona Tag 24

Och Mensch… Nichts ging mehr heute bei Junior. Er ist sauer und lässt seine schlechte Laune über das Homeschooling an allen aus. Er verliert dauernd die Nerven und schreit uns nur noch an, wenn wir ihm gut zureden wollen. Gemacht hat er bisher nichts. Er wolle alleine sein und seine Ruhe haben. Leider hat er dann nichts erreicht bis zur Pause.

Die Tochter hat derweil den Kleintje motiviert, der nun ganz viel in seinem Zahlenbuch des Kindergartens und an seinen Arbeitsblättern arbeitet. Sie arbeiten ganz konzentriert zusammen in ihrem Zimmer.

Nach der Pause habe ich die Kinder zu mir in die Küche genommen zum Arbeiten. Geht zwar nicht viel leichter, aber ich habe alle drei bei mir und kann direkt helfen, wenn etwas nicht geht. So hat Junior wenigstens einen kleinen Teil seines Pensums geschafft.

Der Sanitär war gestern noch bei uns und hat den Wasserdruck für den Geschirrspüler kontrolliert. Unser Geschirrspüler hat ja seit vorgestern den Dienst quittiert und gibt immer eine Fehlermeldung. Der Filter ist in Ordnung, daran liegt es nicht. Nun habe ich halt den Servicemonteur der VZUG bestellt und dieser war nun heute morgen da. Man könnte ihn noch flicken, aber das kostet 400.- unser Geschirrspüler ist 13 Jahre alt und die Chance, dass es nachher gleich nach nächste Teil zu ersetzen gibt ist sehr gross. ach, Mensch… Wir wollen eigentlich dieses JAhr noch unsere Küche umbauen, das es an allen Ecken “lödelet” und sie nicht mehr zweckmässig ist. Nun müssen wir uns überlegen, wie wir das mit dem Geschirrspüler hinkriegen, so dass er für die neue Küche auch passt.

Am Nachmittag haben wir das erste Mal mit der Schokolade experimentiert. Die Kinder haben ihre Eierformen mit farbiger Schokolade angemalt und nachher haben wir die geschmolzene Schokolade eingegossen. Leider ist die Farbe ein wenig verlaufen. DAs nächste Mal werden wir die Schokolade erst giessen und nachher anmalen.

ich habe mich mal an das Hippo gewagt, aber auch das habe ich nicht so recht hingekriegt. Die Kuvertüre war nicht gleichmässig und meine Verzierung ist gleich weggeschmolzen. Und beim Rausnehmen war das der Hinterteil des Hippos wunderschön glänzend, beim Raustrennen des Vorterteiles ist dann alles zerbrochen… Tja , da braucht es wohl noch ein paar Versuche, bis ich das hinkriege… 🙂

Heute gab es wieder eine kurze Spazierrunde mit Tochter und Mann, während die Jungs ihre Abendsendung im Fernsehen ansehen durften.

Corona Tag 22

Die Schulstunden mit Junior werden immer schwieriger. Das Arbeiten zuhause ohne seine Gschpänli “kotzt” ihn einfach an. Es fehlt an Motiviation und aller guter Zuspruch hilft nur wenig. Und dann ist es halt auch doof, wenn man den ungeliebten Schulstoff auf den letzten Tag spart und am Nachmittag vor 17 Uhr das Couvert auf der Post sein muss… dann muss man halt in den sauren Apfel beissen und das noch erledigen. Er hat es dann geschafft, bei mir in der Küche…

…denn mein Geschirrspüler spukt gerade und ich muss das ganze Geschirr von Hand abwaschen. Na dann hatte Junior zumindest Gesellschaft beim Lernen.

Die Tochter kämpft auch das erste Mal mit Motivation für ein Thema und sass drum mit ihrem Laptop auch bei uns in der Küche. Was dann der Kleintje etwas doof fand, da er von den anderen immer gebeten wurde, doch bitte ruhig zu sein. Was ihm dann halt schon sehr schwer fällt.

Ansonsten geniessen wir das tolle Wetter so gut es geht. Wir sind viel im Garten und auf unserem Sitzplatz vor dem Haus. Was sind wir froh haben wir unser klitzekleines Gärtchen. Das macht das Zuhausebleiben schon viel erträglicher.

Heute waren Alain und ich eine Runde joggen. Es ist immer noch furchtbar anstrengend und etwas frustrierend, aber da muss ich halt jetzt wieder durch. Es braucht eine ganze Weile, bis man wieder im Trott ist und sich eine gewisse Grund-Ausdauer erarbeitet hat.

Corona Tag 19

Bei Junior ist glaub die Luft draussen. Er kann sich nur noch schwer konzentrieren und braucht eine Menge Motivation heute um seinen Schulstoff zu schaffen. Und da hilft es ganz und gar nicht, dass sein Skype-Meeting mit den Jungs von der 10 Uhr Pause auf nach dem Mittagessen verschoben wurde.

Irgendwie, mit sehr viel gutem Zureden haben wir den Schultag aber durchgebracht und am Nachmittag sah die Welt schon wieder viel besser aus. Nach einer Runde Splatoon2 hat Junior dann noch an seinem Skatepark fertig gebaut, den er gestern abend statt einschlafen angefangen hat. Und der Kleintje hat sich aus einer PET-Flasche, Schnur und Kleber einen Tank zum Anhängen gebaut, da er jetzt Splatoon in Echt spiele.

Die Tochter kam aufmerksamkeitshalber etwas zu kurz in letzter Zeit und so haben wir beide am Nachmittag, als die Jungs draussen an der frischen Luft waren, zusammen erst ein wenig Specksteine geschliffen und nachher ein paar Steine aus dem Garten bemalt mit den neuen Stiften von Bine Brändle.

Das hat uns so Spass gemacht, dass wir am Abend vor dem Eindunkeln noch schnell an die Reuss gefahren sind und uns ein paar flache Steine gesucht haben. Dann können wir morgen noch einmal ein paar Steine mehr bemalen.

Wir wollten eigentlich erst am Samstag hin gehen und die Steine holen. Aber ich denke das wäre keine gute Idee. Es wird ja schönes Wetter sein morgen und dann hat es zuviele Leute dort. So waren wir ganz alleine und mussten nicht auf Abstand oder so schauen.

Am Abend haben wir alle nochmals “Sing meinen Song” mit Seven auf unserem Bett geschaut.