Category Archives: Schlafen

Corona Tag 76

Heute geht es nun definitv los mit unserem Corona Gartenprojekt. In Absprache mit den Kindern sind Alain und ich schon am frühen Morgen in den Hornbach gefahren um noch das letzte Material zu holen. Wir brauchten noch Vlies und Gartenplatten und noch Kabel und Rohre für die Verkabelung.

Erstaunlich wie viele Leute es am Samstagmorgen in den Hornbach treibt. Morgens um viertel nach Sieben ist der obere Parkplatz schon voll. Wahnsinn! Wir hatten Glück, ein Anhängerparkplatz war noch frei. Also sind wir schnell rein, haben unser Material zusammengesucht und haben dann im Baustofflager die 64 Zementplatten fürs Fundament aufgeladen.

Zuhause angekommen haben wir ein erstes Mal den Anhänger vom Parkplatz zu unserem Haus von Hand nach hinten geschoben. Die Kinder hatten alle schon gefrühstückt und waren angezogen und bereit um zu helfen. Wir haben dann erstmal die Zementplatten abgeladen und durch Haus in den Garten transportiert.

Dann ging es los mit Spaten und Schaufel. Wir brauchen für unserer Holzplattform ein gutes Fundament und für das braucht es einen Aushub. Der ganze Aufbau wird 28cm hoch, davon werden ca. 15cm aus dem Boden ragen. Das war ziemlich schweisstreibend und wir hatten gar nichts dagegen, als am Nachmittag erst unser Nachbar und nachher auch noch die Nachbarin helfen kamen. Wir konnten den Anhänger mit ca. 8 Garetten Aushubmaterial beladen, dieses fuhren wir dann in den Inkenberg um es dort bei meinem Bruder wieder abzuladen. Bis am Abend haben wir 37 Garetten Material durch unser Wohnzimmer gestossen. 4 davon haben wir noch bei einer anderen Nachbarin ins Hochbeet geschaufelt, da sich ihr Hochbeet so stark abgesenkt hatte.

ich war am Abend völlig erledigt, so körperlich anstrengende Arbeit bin ich mir nicht gewohnt.

Die Tochter und der Kleintje wollen diese Nacht auf dem Balkon schlafen. Es wir wohl ziemlich kühl und darum haben sie sich warm eingepackt in Decken, Schlafsäcke, Kappen und warmen Socken.

Corona tag 46

Der Kleintje war heute um 6 Uhr wach… da ist einfach zu früh! Wir haben abgemacht, dass die Kinder ihre 30 Minuten Medienzeit frühestens ab 7.30 Uhr einziehen können. da musste er die Zeit bis dahin rumkriegen und das tat er leider neben mir liegend alle paar Minuten fragend ob es denn nun schon 7.30 Uhr sei… Gähn!

Das Homeschooling war heute wieder etwas zäher als die letzen beide Tage. Der Kleintje wollte heute so gar nicht. Wir mussten ihn zu fast allem ziemlich fest motivieren. Die Tochter hatte heute auch gar keine Lust zu ihrem Thema und so haben wir uns alle am Küchentisch zusammengesetzt und zusammen gearbeitet. Ich habe Zahlungen erledigt und nebenbei Deutschfragen erörtert, Mathe abgefragt, Erstlesehilfe gegeben und Forschen am eigenen Thema unterstützt.

Wir legen die Aufgaben manchmal etwas coronatauglich aus. So durfte die Tochter ihre Zeichnung für Kunst am Ipad mit dem Zeichenstift machen, statt mit Farbstiften, was die Motivation grad sehr hob. Junior darf für das Forschen am eigenen Thema den Laptop und Google benutzen, statt nur Bücher, was es für ihn gleich sehr viel ineressanter macht und der Kleintje darf das Turnen via youtube mitturnen.

So kriegten wir den Morgen einigermassen gut über die Runden. Am Nachmittag mussten die Jungs nur noch etwa eine Stunde ran, dann hatten sie ihr Tagespensum erfüllt. Die Tochter nahm es dann auch etwas gemütlicher aber brauchte schon noch ein bisschen.

Meine Schwester kam am Nachmittag noch kurz vorbei, da sie ihren 1.2kg schweren Schoggihasen mit den Kinder zusammen schlachten wollte. Das war härzig.

Die Jungs haben sich von ihrem Sackgeld Amiibos für die Switch bestellt. Ich habe das Konzept dahinter noch nicht ganz begriffen, aber es scheint so, als hätte Junior aus Mangel an Alternativen (es gibt nicht mehr viele bestellbare) ein “Mädchenfigur” bestellt und das ist wohl sehr doof. Naja zumindest ist der Frust nun da über das falsch investierte Geld. Also falls irgendjemand einen solchen amiibo vörig hätte, Junior würde sich riesig freuen. Er hat auf amazon einen gefunden in Japan und ist nun sehr enttäuscht, das wir den nicht bestellen möchten.

Ansonsten habe ich es heute mal geschafft, das Haus zu putzen. Leider hält es sich immer nur kurz. So schnell ist alles wieder unordentlich und schmutzig…

Meine Kurzarbeit dauert noch bis 11. Mai. Dann scheint es wieder los zu gehen und zwar gleich mit einem grösseren Projekt. Ich sollte dann wieder ins Büro zum arbeiten. Alain macht aber wohl noch den ganzen Mai Homeoffice. Jetzt werden wir mal sehen wie das ablaufen wird. Morgen wird per Brief kommuniziert (also wir haben den wohl dann Samstag im Briefkasten) wie die Schulen am 11. Mai wieder starten und wie die Konzepte aussehen werden.

Ich habe heute mit unserer Nanny telefoniert und wir haben abgemacht, dass wir den Mai nun mal noch beobachten und abwarten und uns so gegenseitig noch schützen wollen. Ich denke das ist sicherlich vernünftig. Ja nach Schulsystem wird das auch gut klappen, hoffe ich… mal sehen. Kommt Zeit, kommt Rat!

Corona Tag 43

erster Schultag nach den Ferien.

Noch findet der Fernunterricht statt. Der Bundesrat macht jedoch Hoffnung auf eine Schulstart am 11. Mai, je nachdem wie sich die Corona-Situation entwickelt. Wir fänden es toll, wenn wieder eine Art Schule mit den Gschpänli stattfinden würde.

Heute durften die Gartencenter, Baumärkte, Coiffeursalons, Tattoo- sowie Kosmetikstudios wieder öffnen. Teilweise schien der Andrang gross gewesen zu sein.

Ich war heute morgen ausnahmsweise, (trotz Kurzarbeit) im Büro. Ich hatte bei einem laufenden Projekt eine Sitzung mit der Rechtsanwältin unserer Bauherrschaft. Dazu war ich erst im Büro um ein paar Unterlagen vorzubereiten, die Sitzung fand nachher in Zug statt. Ich war dann sogar noch ein paar Minuten zu früh, so dass ich noch die Stimmung über dem Zugersee geniessen konnte.

Um 10.30 Uhr war ich dann aber wieder zurück und traf die Kinder bei der Pause an. Alain hat heute den Home-Schooling-Tag gestartet und ich musste nur noch übernehmen.

Die Tochter war schon fleissig am lernen am Morgen und hat mit dem Kleintje eine Znünipause gemacht. Der Kleintje hatte auch einiges zu tun und war glaub ein bisschen gestresst ab seinen Unterlagen.

Junior war gemäss Alain nur schon das Auspacken der neuen Unterlagen für diese Woche ein zuviel. Er hat keine Lust mehr zuhause alleine zu arbeiten. Ihm fehlt der Unterricht in der Klasse, seine Lehrer und seine Gschpänli. Alain konnte ihn dann aber trotzdem motivieren und so hat er doch gearbeitet bis ich kam. Bei mir brauchte es dann aber auch wieder eine Weile und viele Motivation bis er wieder etwas weiter kam. Das werden harte zwei Wochen für uns alle…

So war ich beschäftigt, mit Junior und Kleintje. Einer von beiden brauchte immer Hilfe, Erklärung oder musste seinen Frust loswerden. So musste das Mittagessen heute mal wieder sehr schnell gekocht werden.

Nach dem Mittagessen versuchte ich die Jungs nochmals zu motiveren, aber als Junior die anderen Kinder draussen spielen hörte war dann nach einer halben Stunde die Luft wieder draussen…

Der Kleintje war heute auch nicht gut drauf. Er war immer etwas am Jammern oder Schimpfen. Ihm geht es wohl nicht besser wie uns allen, die langsam Coronamüdigkeitserscheinungen zeigen. Oder aber er brütet irgendetwas aus. Wir werden es sehen…

Ich konnte ihn dann überreden, dass wir zusammen etwas backen. Leider war das Rezept, dass er sich ausgesucht hat, etwas trocken… Aber er sagt, ihm schmecken die Guetzli trotzdem. Hauptsache es hat Smarties drauf.

Jetzt bin ich nudelfertig, ich hatte nicht mal mehr Lust auf eine Runde nach draussen zu gehen. Ich lasse mir wohl einfach noch ein Bad ein und gehe dann schlafen.

Corona Tag 37

Mhh, was gibt es von heute zu berichten?

Alain meint, wir haben wohl definitiv einen Teenie im Haus, denn die Tochter hat heute, mit einer kurzen Pause um neun, als sie ganz kurz nach unten kam, dann aber schlaftrunken wieder nach oben watschelte, bis nach elf Uhr geschlafen. Sie hat dann ziemlich geschumpfen, als Alain ihr die Storen hochliess… Aber nach dem Mittagessen, zu dem sie immer noch im Schlafanzug ankam, war ihre Laune dann wieder besser.

Ich war am Morgen noch einkaufen, mit dem Veloanhänger, was in unserem einkaufscenter ziemlich mühsam ist. Man muss ums ganze Gebäude herumlaufen, weil nur der Eingang bei den Autoparkplätzen offen ist und muss nachher auch den weg mit dem Einkaufswagen wieder zurück… Aber ich gehe normalerweise nicht ins Einkaufscenter , sondern in unseren Dorfsupermarkt. Nur heute waren Würmli-Wasser-Glacé gewünscht und die gib t es nur dort.

Als ich zurückkam wurde vor unserer Eingangstüre gerade eine Eisenbahn gebaut, an ein Durchkommen war nur schwer zu denken.

Am Nachmittag kam meine Freundin auf einen 2m-Abstandskaffee vorbei, das war sehr schön!

Nach einer Runde Joggen mit dem Mann und einem späten Znacht habe ich dann meine Verliererstatistik im Joker aufgewertet. Das ist zu Corona-Zeiten gerade haarsträubend… Ich habe null Chancen gegen meinen Mann… Dafür habe ich jetzt dann alle Williamseier gegessen, das macht das Verlieren einfacher 🙂

Corona Tag 31

Das war ein richtig guter Tag heute!

Ich habe am Morgen eine To Do Liste geschrieben, was wir alles diese Woche erledigen wollen. Und den Kindern gesagt, sollte jemand Langeweile haben, dürfe er sich einen Punkt aussuchen und erledigen. Fazit: Die Kinder hatten heute keine Langeweile 🙂

Der Kleintje schläft im Moment nicht sehr gut. Aber nur in seinem Bett. Wenn er bei uns schläft, schläft er wie ein kleiner Gott… So war er heute früh schon wach und hat Geschichten gehört. Die Tochter hat sehr lange ausgeschlafen. Junior macht morgens meist grad seine 30 Minuten, manchmal sogar noch vor dem Frühstück.

Heute hatte ich mir zum Zmittag vorgenommen einmal indisch zu kochen. Es gab das Butter Chicken nach der Gewürzmischung von Reishunger. Das war sehr, sehr lecker. Das koche ich sicher wieder einmal.

Nach dem Mittagessen wurde unser neuer Geschirrspüler montiert. Da wir ja jetzt schon einen grösseren einbauen, der dann in der neuen Küche Platz finden soll, mussten wir den bestehenden Platz etwas anpassen. Das sieht nun halt ein bisschen lustig aus, aber ist nur temporär, bis wir uns für eine neue Küche entschieden haben. Erst hatte er den falschen Geschirrspüler mit dabei, konnte diesen aber ganz schnell bei der VZug auswechseln, glücklicherweise. Jetzt müssen wir nicht mehr von Hand abwaschen, so toll!!!

Die Kinder haben von den Nachbarn viele grosse Schachteln erhalten und haben die heutige Schachtel des Geschirrspülers auch gleich noch verbaut. Nun steht oben im Estrich eine riesige Kartonfestung in der alle drei Kinder Platz haben.

Heute abend hatte ich wieder meinen Online-Spiele-Abend mit meinen Freundinnen. Diesmal haben wir uns auf der Seite Yucata ausgetobt. Wir müssen uns wohl noch in die Anleitungen vertiefen, aber die ersten beiden Spiele waren cool.

Papi ist wieder zuhause!

Mein Vater durfte heute die Rehaklinik verlassen und ist nun wieder zuhause im Inkenberg.

Das freut uns alle sehr!

Ich hoffe, nun kehrt ganz langsam wieder ein wenig Normalität ins Leben ein. Auch wenn es für meine Eltern wahrscheinlich immer noch jeden Tag neue Hürden zu meistern gibt. Aber die beiden schaffen das, da bin ich mir sicher!

Ich wünsche Euch einen guten Start wieder zuhause!

Zu unserem Hochzeitstag durften die Kinder im Inkenberg übernachten und Alain und ich haben uns einen schönen Abend gemacht. Die Kinder und auch meine Eltern haben es zusammen glaub sehr genossen.

Es ist so schön zu sehen, dass die Kinder so gerne bei ihren Grosseltern sind.