Category Archives: Besuchszeiten

Corona Tag 95

Der Kleintje hatte heute Waldmorgen und hat sich sehr gefreut darauf. Sie dürfen dann lauter ungesunde Sachen zum Znüni mitnehmen und das findet er cool!

Die Tochter war gar nicht fit heute. Sie hatte Mühe mit der Atmung, so wie es bei Ihr halt immer ist, wenn sie sich erkältet. Dann braucht sie jeweils ihren Asthma-Spray und dann dauert es einfach ein paar Tage. Aber mit der ganzen Corona-Situation waren wir dann doch verunsichert. Normalerweise gingen wir nicht zum Arzt damit, aber so wollten wir auf Nummer Sicher gehen. Ich habe in der Arztpraxis nachgefragt, was wir machen sollen und sie sagen, wir sollen schnell vorbeikommen zum Abhören und allenfalls einen Test machen. Denn so könne sie bei einem negativen Resultat wieder in die Schule und sie möchte ja unbedingt am Montag auf ihrem Ausflug in den Skills-Park mit dabei sein.

Die Kinderärztin zweifelt auch, dass es Covid19 sei, aber wir haben nun sicherheitshalber den Test gemacht. Die Tochter war sehr tapfer, denn die Ärztin hat ihr ein Stäbchen sehr weit nach oben in die Nase gestossen…

Nun morgen wissen wir wahrscheinlich mehr.

Wir wollten dann das Grossmueti noch erreichen, da wir nicht sicher waren, ob sie unter diesen Umständen trotzdem zum Zmittag kommen möchte. Da sie telefonisch aber nicht erreichbar war, haben wir dann entschieden, dass die Tochter vorsorglich in ihrem Zimmer essen solle.

Am Nachmittag hatten wir die Unternehmersitzung mit den Handwerkern für unseren Küchenumbau. Es geht voran… Noch müssen wir ein paar Details klären, aber das kommt gut!

Corona Tag 91

Heute durften wir das neue Zuhause von meiner Schwester, dem Lieblingsschwager und meiner kleinen Nichte anschauen.

Die Kinder haben sich schon riesig darauf gefreut, wir haben sie schon lange nicht mehr getroffen.

Leider wohnen sie ja nicht gleich um die Ecke und es dauert immer erst eine Weile bis wir bei Ihnen sind.

Wir haben das Haus dann aber schnell gefunden und die Wiedersehensfreude war gross!

Und die Kinder wollten es gleich von unten bis oben anschauen. Sie haben sich so gefreut ihre kleine Nichte wieder zu treffen und ich glaube auch die kleine Cousine hat sich riesig gefreut unsere Kinder mal wieder um sich zu haben.

Wir hatten einen sehr friedlichen Nachmittag. Danke vielmals für die Einladung!

Corona Tag 90

Heute fand sie endlich statt! Die seit Beginn der Coronazeit geplante Kindergeburtstagsparty des Kleintjes. Lange musste er darauf warten. Er hat die Party bis ins Detail geplant und es musste unbedingt diesen Samstag sein.

Er wollte eine Kinoparty haben mit einer Wasserschlacht im Anschluss. Er hat den Zeitplan auch schon festgelegt. Erst Geschenke auspacken, dann erster Teil des Filmes schauen, dann Kuchen essen, dann zweiter Teil des Filmes schauen, dann umziehen und Wasserschlacht und nachher noch Mariokart fahren mit allen.

Am Morgen habe ich schon beim Frühstück mit Backen begonnen und Alain hatte recht, ich hätte besser erst richtig gefrühstückt. Denn wie sich später herausstellte, habe ich beim gewünschten Lebkuchen den Zucker vergessen. Er schmeckte zwar nach Lebkuchen aber war ziemlich fad… So musste ich halt nochmals ran. Der Kleintje wünschte sich auch noch Schokoladenmuffins, da er wusste, dass einer seiner Freunde keinen Lebkuchen mag.

Alain ist derweil mit der Tochter in den Hornbach gefahren und hat für die Wasserschlacht noch kleine Spritzpistolen besorgt. Junior hat den Esstisch dekoriert mit Ballonen und Girlanden.

Nach dem Mittagessen ging es endlich los. Der Kleintje konnte es kaum erwarten bis seine Gschpänli endlich kamen.

Wir haben und ziemlich klar an seine Zeitplanung gehalten und es war glaub wirklich eine richtig coole Party.

Bei der Wasserschlacht, die ewig dauerte, da es den Kinder so Spass machte, wurde zum einen unsere neue Terrasse so richtig geschwemmt und Junior hatte lange alleine gegen die Horde der Kleineren gekämpft. Sie waren völlig durchnässt nachher hatten aber glaub alle richtig Spass dabei. Ich konnte dem Treiben durch die geschlossene Wintergartenfront zusehen und wurde kein bisschen nass dabei. 🙂 Ich musste einzig schauen, dass beim Timeout-Codewort auch alle Pausen machte und jeder seine Wasserpistole wieder auffüllen konnte.

Nach dem Abtrocknen gab es dann noch zwei Runden Mariokart für alle was sie natürlich auch sehr cool fanden.

Der Kleintje hatte eine richtig schöne Party heute!

Corona Tag 74

Heute morgen sind Alain und ich in den Hornbach gefahren. Wir wollten uns mal richtig schlau machen über Materialauswahl und Konstruktionsdaten für unsere Holzterasse. Denn wenn wir mit dem Aushub nun beginnen wollen, müssen wir wissen, wie tief wir graben müssen.

Und dann gilt es die vielen Transporte und Bezugsorte für das Material zu organisieren. Unser Garten liegt nicht sehr ideal. Man muss für alle Transporte durch unser Haus quer durchlaufen. Auch die Zufahrt zu unserem Haus ist eher doof. Das wird anstrengend und kräftezehrend.

Wir haben nun mal geplant, dass wir beim Cousin vom Grosspapi einen Anhänger ausleihen, bei meinem Bruder Garetten und Co. holen und den Aushub in mehreren Fahrten (wohl so ca. 8-10 mal) in den Inkenberg fahren. Dann hat mein Bruder mir andgeboten, dass er am Mittwoch Schotter und Kies bei der Sand AG für uns abholt und zu uns bringt mit dem Traktor, wir den dann möglichst zügig zum Haus und durchs Haus in die Grube karren und dann weiterarbeiten können.

Irgendwann zwischendrin müssten wir jedoch den Boden und den Schotter noch verdichten… das wird lustig.

Und dann haben wir mal den Unterbau auf den wir die Fundamente stellen können.

in einem zweiten Schritt gehen wir dann weiteres Material holen…

Da wir ja den ganzen Morgen im Hornbach verbracht haben, hatte ich gestern abend noch eine Riesenportion Lasagne vorbereitet und heute morgen schon in den Ofen geschoben. Wir hatten heute zwei Gschpänli von Junior zum Zmittag und am Nachmittag da und da galt es ein paar hungrige Mäuler zu stopfen.

Das war cool mit den Jungs. Sie hatten alle am Nachmittag nochmals Schule und nach einem Zvieri haben alle ihre Hausaufgaben gemacht. Die grossen mussten rechnen, der Kleinere in einem Buch lesen. Mit wollte er es lieber nicht vorlesen, aber dafür hat er dem Kleintje gleich zwei Geschichten vorgelesen. Und dieser fand das natürlich megacool. so härzig!

Meine Schwägerin ist noch kurz auf einen Kaffee vorbeigekommen. Und hatte tolle News.

Am Abend haben Alain und ich noch das Schnurgerüst für die Terasse abgesteckt und nachher hatte ich noch meinen kurzweiligen Spieleabend mit den Girls.

Corona Tag 68

Brückentag, und der will genutzt sein, fand mein Mann.

Die Tochter hat die Nacht beim Nachbarsmädchen auf dem Balkon verbracht. Sie hätten zwar ein Problem mit der Luftmatratze gehabt, diese habe immer wieder Luft verloren und musste während der Nacht mehrmals wieder aufgepumpt werden. Aber ansonsten hat es den Mädchen glaub riesig Spass gemacht!

Alain und ich hatten am Morgen den Termin beim Küchenbauer, um die Offerte abzuholen. Das wird glaub richtig toll, ich freu mich schon riesig darauf.

Dann wollten wir im grösseren Gartencenter mal schauen, ob sie auch Outdooküchen bauen, damit wir mit unserem Gartenprojekt weiter kommen. Also sind wir alle mit nach Langnau, denn das wollten wir uns alle mit ansehen. Langsam aber sicher nimmt unsere Gartenidee Konkrete Formen an, das wird auch sehr cool!

Auf der Rückfahrt gab es noch einen Burger vom goldenen M, das hob die Laune auch noch bei den Kindern. Der Kleintje hatte ja seine Paw Patrol gegen Bares eingetauscht, und da musste nun unbedingt diese Bey-Blade- Arena her. Also ging es auf dem Heimweg noch kurz in den FCW. Und zum Glück hatte es die präferierte Arena da! Was auch noch sehr cool war, sie haben für alle Corona-Geburtstagskinder (Kinder die vom 16. März-11. Mai Geburtstag hatten) einen Rabatt von 15% und es gab eine kleine Geburtstagsüberraschung! So eine tolle Idee, merci vielmals…

Zuhause musste die Arena dann natürlich erst bespielt werden. Läck ist das laut 🙂

Dann haben wir langsam alles vorbereitet für den Übernachtungsgast des Kleintjes. Sein freund wird diese Nacht zum ersten Mal bei Ihm übernachten und es herrscht schon helle Aufregung deswegen.

Zum Znacht wollte ich mal frittierte Frühlingrollen machen. Die Füllung und das Rollen haben wir recht gut hingekriegt, jedoch das Frittieren war ein Desaster. Der Filoteig hat das Frittieren nicht ausgehalten und ist geplatzt. Es gab so eher Frühlingsnester statt Frühlingsrollen.

Den Kindern hatte ich noch einen Film versprochen, bevor sie sich dann in ihre Betten kuschelten.

Corona Tag 67

Auffahrt, den ganzen Tag frei, finden die Kinder!

Der Sohn hat sich via MS Temas mit seinem Freund zu Spielen verarbredet, der Kleintje durfte auch mitspielen. Die CoronaZeit hat den digitalen Verständnis der Kinder einen Riesenschub beschert. Sie machen schon ganz selbstverständlich mit ihren Freunden online ab.

Der Kleintje hat in seinem Kinderzimmer die ganzen Paw Patrol ausgeräumt. Er wollte sie dem Nachbarsjungen schenken. Wir fanden er solle doch erst die Mutter fragen, ob das ok ist. Die Nachbarin hat dann angeboten, ob sie ihm die Paw-Patrol abkaufen könne und dann habe sie schon ein paar Geschenke für den Sohn und ihre Gottenkinder. Das liess sich der Kleintje natürlich nicht zweimal sagen. Er wünscht sich nämlich eine Bey-Blade-Arena und dann könnte er sich so eine kaufen.

Die Tochter hatte am Nachmittag mit ihren Freundinnen abgemacht, sie wollen den Geburtstag der einen feiern.

Ich hatte den Jungs vorgeschlagen, dass wir das Geburi-Geschenk für meinen Göttibub in den Inkenberg bringen und dann evt. mal wieder in die Wildenburg spazieren.

Erst wollten sie nicht, dann nur der Kleintje aber schliesslioch fand auch Junior dann komme er mit.

Aber schon im Auto war sehr stinkige Laune, Junior war am schimpfen, der Kleintje durfte sich kaum bewegen. Im Inkenberg ging es ihm dann zu lange bis wir zur Wildenburg aufbrachen und als der Kleintje oben beim Bänkchen erst noch eine Pause machen wollte, ging Junior dann komplett in die Luft. Eine unbedachte Antwort von Alain brachte ihn dann so in Rage, dass er wieder umkehrte und unten am Waldrand hinsass. Alain konnte ihn nicht mehr übereden mitzukommen und so sind wir dann halt zu dritt zumindest zum Wasserfall gelaufen.

Auf dem Rückweg haben wir ihn wieder aufgelesen, immer noch sauer und immer noch nicht ansprechbar. Es dauerte diesmal extrem lang, bis er wieder zu uns an den Tisch sitzen konnte, und auch dann brauchte es nur wenig um ihn wieder explodieren zu lassen.

Fazit: alle waren nachher sauer und gereizt und die stimmung hielt bis zum Abend an.

Die Tochter kam auch etwas traurig von ihrem Treffen mit den Freundinnen zurück. Es sei etwas komisch gewesen und ihre Freundin habe glaub an dem von ihr ausgesuchten Geschenk gar keine Freunde gehabt.

das war so ein richtig komischer Tag zum streichen! Ausser mein Online-Spieleabend mit den Girls! der hat mir so gut getan!!!

Corona Tag 64

Es klappt erstaunlich gut mit meinen Arbeitstagen. Aber wohl einfach auch, weil Alain am Montag und am Dienstag recht Abstriche an seinem Arbeitstag machen kann und immer wieder für die Kinder etwas erledigen kann. (gestern war es ein Problem mit Juniors Microsoft-Account, das eine lange Problemlösung nach sich zog…) Der Kleintje durfte am Nachmittag während der Schulzeit der Geschwister mit einen Gschpänli spielen, das fand er cool.

Ich komme im Moment am Mittag jeweils nach Hause und entweder gehe ich frühe im büro und koche Zmittag oder Alain hat kein Meeting und kann kochen. Oder die tochter kann sogar noch ein paar Sachen vorbereiten, wenn sie genug früh nach Hause kommt. Das funktioniert bis jetzt ganz gut.

Den Arbeitsweg versuche ich nun so oft wie möglich mit dem Velo zu machen. Das entschleunigt herrlich und hilft abschalten.

Am Abend als ich nach Hause kam, lag draussen vor der Küche ein kleines Sträusschen für mich. so härzig!

Am Abend habe ich es endlich mal wieder an die Nähmaschine geschafft. Das muss ich nun eindeutig wieder mehr machen, es tut so gut!

Corona Tag 56

Muttertag…

Ich durfte heute ganz lange ausschlafen und bekam ein wunderbares Frühstück. Alain ist früh aufgestanden und hat uns frische Brötchen und Zopf besorgt.

Dann haben wir einen Marmorkuchenteig gemacht, weil wir den Grossmüttern Marmor-Herzen bringen wollten zum Muttertag. Und wenn wir schon am Backen sind, gab es gleich noch einen Kuchen für morgen, damit der Start etwas einfacher fällt.

Die Grossmütter haben sich alle sehr gefreut über die Küchlein. Im Inkenberg haben wir auch noch meine Schwester und FAmilie und meinen Bruder mit Familie draussen getroffen. Es fühlt sich immer noch komisch an, so auf Distanz, ohne Umarmung, das fällt mir schwer.

Aber es war trotzdem schön, alle mal wieder zu sehen und miteinander zu reden.

Wieder zuhause waren wir noch joggen. Diesmal hatte ich ziemlich Mühe. Mein Kreislauf hat versagt, mir wurde es schwindlig und schlecht. Vielleicht lag es an der “Hitze” vielleicht hätte ich was richtiges Essen sollen, keine Ahnung…

Dann mussten die Kinder ihre Schulsachen rüsten. Morgen geht es ja unter Auflagen wieder los. Es sind alle etwas angespannt und es fühlt sich sehr komisch an.

Der Kleintje hat heute eine Kindergeburtstagsparty-Einladung bekommen. Das finden ich grad ziemlich doof. Es gelten ja immer noch die Abstandsregelen des BAGs. Keine Veranstaltungen und Gruppen mehr als 5 Personen. Und die Erwachsenen sollen von den Kinder einen 2m Abstand halten. Der Kleintje möchte auch eine Geburtstagsparty machen, aber wir vertrösten ihn immer noch, dass er da einfach ahlt noch warten muss, bis wir mehr wissen. Bis wir wissen ob das mit dem Hochfahren klappt, ob wir die Ansteckungsrate unter 1 behalten können. Ich denke wir sind nun einfach so gemein und erlauben es ihm nicht an die Party zu gehen. so doof, wirklich!

so jetzt schauen wir mal, wie unser Alltag wieder funktioniert mit Auflagen…