Category Archives: Essen

Corona Tag 89

Heute haben wir recht viel geschafft, dementsprechend müde war ich abend. Die Kinder haben frei, Brückentag und so sind die Tochter und ich ertstmal einkaufen gegangen. wir brauchen für die morgige Kindergeburtstagsparty vom Kleintje noch Sachen und die Tochter möchte langsam ihre Utensilien fürs Pfadilager besorgen. Also haben wir unsere Velos geschnappt und sind ins Einkaufscenter gefahren.

Am Nachmittag ist die Tochter mit ihrer Freundin an den See gefahren und hat zum ersten Mal dieses Jahr darin gebadet. Ich habe derweil mit dem Veloanhänger die letzten Sachen des Gartenabbruchs entsorgt. Junior und seine Freunde haben mir beim Raustragen und Kantholzverschneiden geholfen.

Nach Alains Feierabend haben wir zusammen mit der Tochter dann die Blende der Holzterrasse zugeschnitten und montiert und den Rest des Gartens fertig gemacht. Das Elektrorohr musste noch erdverlegt werden, der Abschluss zum Nachbargrundstück beim kleinen Plätzchen musste noch gebaut werden und die vielen im Garten ausgegrabenen Steine mussten verteilt werden. Am Schluss waren wir alle sehr zufrieden. Wir haben das Baustellenchaos im Wintergarten wieder etwas zu verräumen begonnen und konnten so den Tisch Wieder nach draussen zügeln und zum ersten Mal seit langem wieder draussen Znacht essen!

Die Kinder sind von der Terrasse so begeistert, dass sie die NAcht draussen verbringen wollen. Wir sind gespannt, denn der Kleintje kam wegen Streit mit dem neben ihm liegenden Bruder schon dreimal wieder rein…

Corona Tag 84

Den Regen-Sonntag habe ich genutzt um endlich mal wieder Ordnung und Sauberkeit ins Haus zu bringen.

Die Kinder haben zusammen Juniors Zimmer umgestellt und das sieht nun wirklich cool aus. Ich glaube die Tochter hat durch ihr andauerndes Umstellen langsam Erfahrung im Zimmer einrichten.

Am späteren Nachmittag haben wir dann noch den Anhänger wieder zurück nach Allenwinden gebracht. Der Kleintje hat uns begleitet. Auf dem Nachhauseweg haben wir dann noch Kebab zum Znacht für alle nach Hause genommen.

Am Abend hatte ich mir endlich die Steuererklärung vorgenommen. Ich hatte eine Verlängerung eingegeben aber die lief nun auch ab.

Corona Tag 83

Und wieder hat der Regen Pause, das heisst wir machen möglichst viel an unserem Gartenprojekt.

Heute auf dem Programm stand auch noch der Besuch bei menkitchen in Küssnacht. Alain will sich ein Bild machen, wie denn unsere neue Outdoorküche aussehen könnte. Aber erst haben wir im Garten den ersten Balken zu versetzen versucht. Denn heute Nachmittg gehen wir nochmals in den Hornbach und könnten noch zusätzlich Material besorgen, wenn wir noch etwas brauchen. Und das scheint auch wirklich nötig zu sein, denn unser Holzbohrer scheint schon etwas älter zu sein und hat sich eher ins Holz gebrannt statt gebohrt.

Aber die Montage der Kanthölzer mittels Nagelbübel in der Zementplatte funktioniert und ist machbar. So ein Nageldübel ist wirklich eine coole Sache.

Bei Menkitchen hat uns der Verkäufer “seine” Outdoorküche gezeigt. DAs System ist schön und wirkt auchsehr durchdacht und langlebig. Leider ist es Alains Wunschgrill ausverkauft und lässt sich in dem von uns präferierten System auch nicht einbauen. Sie bieten für die etwas günstigere Linie, die uns noch gefällt nur ganz vordefinierte Systeme an. Da kann man nicht mehr flexibel noch andere Sachen wie ein Green Egg oder so einbauen. Auch der Kühlschrank gefällt uns nicht so sehr. Aber wir schauen uns jetzt mal die Varianten an und überlegen, ob es doch so ein System sein könnte.

Auf dem Nachhauseweg sind wir noch kurz ins Zugerland gefahren und haben dort zu Mittag gegessen. Junior war mal wieder mitten im einem Hungerast und der musste dringend behoben werden. Ich hatte im vor dem Losfahren extra noch ein Sandwich gemacht, aber das hat wohl nicht gereicht.

Nachher habe wir noch die Outdoolounge-Sofas im Do it angeschaut, damit wir überlegen können, was wir auf unsere neue Terrasse stellen möchten.

Wieder zuhause haben wir noch alle Sachen auf den Anhänger gepackt, die wir im Hornbach umtauschen. 15 der 40 Dielen hatten kaputte Stellen, das war wirklich noch ärgerlich.

Aber im Hornbach war es dann keine Disskusion, wir konnten die Dielen anstandslos zurückgeben und umtauschen. Diesmal haben wir ab der grossen Palette die schönsten Dielen ausgesucht.

Am Abend haben wir dann noch alle Kanthölzer mit dem neuen Bohrer an die Zementplatten gedübelt. Nun kann man sich langsam vorstellen, wie die Terrasse aussehen wird.

Corona Tag 74

Heute morgen sind Alain und ich in den Hornbach gefahren. Wir wollten uns mal richtig schlau machen über Materialauswahl und Konstruktionsdaten für unsere Holzterasse. Denn wenn wir mit dem Aushub nun beginnen wollen, müssen wir wissen, wie tief wir graben müssen.

Und dann gilt es die vielen Transporte und Bezugsorte für das Material zu organisieren. Unser Garten liegt nicht sehr ideal. Man muss für alle Transporte durch unser Haus quer durchlaufen. Auch die Zufahrt zu unserem Haus ist eher doof. Das wird anstrengend und kräftezehrend.

Wir haben nun mal geplant, dass wir beim Cousin vom Grosspapi einen Anhänger ausleihen, bei meinem Bruder Garetten und Co. holen und den Aushub in mehreren Fahrten (wohl so ca. 8-10 mal) in den Inkenberg fahren. Dann hat mein Bruder mir andgeboten, dass er am Mittwoch Schotter und Kies bei der Sand AG für uns abholt und zu uns bringt mit dem Traktor, wir den dann möglichst zügig zum Haus und durchs Haus in die Grube karren und dann weiterarbeiten können.

Irgendwann zwischendrin müssten wir jedoch den Boden und den Schotter noch verdichten… das wird lustig.

Und dann haben wir mal den Unterbau auf den wir die Fundamente stellen können.

in einem zweiten Schritt gehen wir dann weiteres Material holen…

Da wir ja den ganzen Morgen im Hornbach verbracht haben, hatte ich gestern abend noch eine Riesenportion Lasagne vorbereitet und heute morgen schon in den Ofen geschoben. Wir hatten heute zwei Gschpänli von Junior zum Zmittag und am Nachmittag da und da galt es ein paar hungrige Mäuler zu stopfen.

Das war cool mit den Jungs. Sie hatten alle am Nachmittag nochmals Schule und nach einem Zvieri haben alle ihre Hausaufgaben gemacht. Die grossen mussten rechnen, der Kleinere in einem Buch lesen. Mit wollte er es lieber nicht vorlesen, aber dafür hat er dem Kleintje gleich zwei Geschichten vorgelesen. Und dieser fand das natürlich megacool. so härzig!

Meine Schwägerin ist noch kurz auf einen Kaffee vorbeigekommen. Und hatte tolle News.

Am Abend haben Alain und ich noch das Schnurgerüst für die Terasse abgesteckt und nachher hatte ich noch meinen kurzweiligen Spieleabend mit den Girls.

Corona tag 69

Wenn der Samstag sich anfühlt wie ein Sonntag, dann ist es ein guter Tag.

Die beiden Jungs haben glaub sehr gut geschlafen in Kleintjes Schlafhöhle. Ich glaube die beiden waren beide einen Kopf grösser heute morgen. Cool, dass sie es so geniessen konnten.

Die Tochter, der Kleintje und ich sind am späteren Morgen kurz nach Zug in den Asia-Shop gefahren. Wir wollten fertigen Dumplingteig und anderen Teig für Frühlingsrollen kaufen. Nach dem Desaster gestern wollen wir noch etwas anderes ausprobieren.

Wir haben es gleich noch vor dem Regen geschafft, als wir zurück waren hat es heftig zu regnen begonnen.

Den Regentag haben die Kinder genutzt um an ihrer Kartonburg im Estrich weiterzubauen. Ich getraue mkch da schon nicht mehr hoch… Soviel Karton, wie die Kinder da hochgetragen haben, das wird mich wahrscheinlich erschrecken.

Ich habe derweil überall etwas aufgeräumt und fertig geputzt. Das hält halt leider immer nur ganz kurz an, aber muss einfach immer mal wieder sein…

Die Tochter hatte heute eine Freundin zum Übernachten da. Weil es nun halt wirklich den ganzen Tag geregnet hatte und ich mir aber vorgenommen hatte, joggen zu gehen, habe ich mich dann am Abend überwinden können und Alain fand er käme auch mit. Also durften die Jungs sich nochmals einen Film aussuchen und wir sind nach draussen. Die Mädchen wollten währendessen an ihren Bulletjournals weitermachen.

Alain hat mich mit einem Intervalltraining gejagt heute. Puh, das war anstrengend. Aber halt auch noch cool, wenn du siehst wie schnell du laufen könntest… Wir waren pflotschnass, nach einer Stunde im Regen. Währenddem Laufen stört Dich der Regen nicht, erst wenn Du von Innen her zu frieren beginnst, weil halt der Schweiss durch die Regenjacke nicht raus kann.

Corona Tag 65

Ich hatte den Auftrag heute die Jungs früh zu wecken, da sie ihre 30 Minuten unbedingt noch vor Schule und Kindergarten machen wollten. Das war für heute noch einmal ok, aber das soll nicht wirklich der Standard werden. Es ist mir lieber, sie machen ihre Medienzeit irgendwann am Tag, statt morgens schon vor dem Frühstück.

Zum Zmittag habe ich heute wieder Pizza von der Arbeit mit nach Hause gebracht. Das ist immer noch ein Highlight und wird nicht als Notlösung angesehen. Den Mittag von der Arbeit kurz nach Hause zu fahren ist eigentlich noch schön.so wird der Tag gefühlt nicht lang.

Der Kleintje hat heute nachmittag mit seinem Kindergartenfreund abgemacht und sie waren wohl den ganzen Tag draussen unterwegs. So ist es ihm nicht langweilig, wenn die Grossen in der Schule sind.

Die Tochter war für uns einkaufen fürs Znacht, so mussten weder Alain noch ich nach der Arbeit in den Laden stressen. Supercool.

Am Abend habe ich das Geburtstagsgeschenk für meinen Göttibueb fertig gemacht. er bekommt das Laufrad vom Kleintje, welches ich noch mit Lenkertasche und neuem Lenkerschutz ausgestattet habe. Meine Nachbarin hatte noch einen kleinen Rest Blachenstoff mit dem Fahrzeugmotiv. Ich hoffe er wird sich freuen.

Corona Tag 64

Es klappt erstaunlich gut mit meinen Arbeitstagen. Aber wohl einfach auch, weil Alain am Montag und am Dienstag recht Abstriche an seinem Arbeitstag machen kann und immer wieder für die Kinder etwas erledigen kann. (gestern war es ein Problem mit Juniors Microsoft-Account, das eine lange Problemlösung nach sich zog…) Der Kleintje durfte am Nachmittag während der Schulzeit der Geschwister mit einen Gschpänli spielen, das fand er cool.

Ich komme im Moment am Mittag jeweils nach Hause und entweder gehe ich frühe im büro und koche Zmittag oder Alain hat kein Meeting und kann kochen. Oder die tochter kann sogar noch ein paar Sachen vorbereiten, wenn sie genug früh nach Hause kommt. Das funktioniert bis jetzt ganz gut.

Den Arbeitsweg versuche ich nun so oft wie möglich mit dem Velo zu machen. Das entschleunigt herrlich und hilft abschalten.

Am Abend als ich nach Hause kam, lag draussen vor der Küche ein kleines Sträusschen für mich. so härzig!

Am Abend habe ich es endlich mal wieder an die Nähmaschine geschafft. Das muss ich nun eindeutig wieder mehr machen, es tut so gut!

Corona Tag 62

Ich war so müde heute morgen, da war ich froh, haben uns die Kinder lange schlafen lassen.

Wir haben heute am Gartenprojekt weitergemacht. Wir haben die Zementplatten hinten entfernt und noch den Rest Gejät ausgetan. Unter den Zementplatten war ein riesengrossen Ameisennest. Wir haben die Ameisen inkl. Sand so gut es geht in die Hecke gezügelt. das war eine Aufregung zu unseren Füssen… Dann haben wir noch begonnen das Kies hinten zusammen zu nehmen.

Am Schluss haben wir mit dem Meter mal geschaut, wie gross wir denn den neuen Teil machen wollen. Wir müssen die Abmessungen und den Standort der neuen “Outdoorküche” in den Griff bekommen.

Alain ist dann eine Runde aufs Velo und ich habe derweil den Küchenplan überarbeitet. Wir haben vom Küchenbauer die Visualisierungen bekommen und da sind uns noch ein paar Ideen gekommen.

Und ich habe mal angefangen die Outdoorküche für den Garten aufzureissen. Denn wir haben gemerkt, dass wir wohl erst diese Grösse in den Griff bekommen müssen, bevor wir weitermachen können.

Am Nachmittag hat uns das Kleintje-Gotti noch eine tolle Überraschung vorbeigebracht. Ihr Vater hat uns aus Chriesibaum-Holz vom Inkenberg ein wunderschönes Tabourettli gebaut! Ich bin grad richtig verliebt. Das Möbel ist wunderschön geworden! Danke tausendmal!!! Wir müssen uns nun etwas überlegen, wie wir ihm danken können!

Nach dem Grillznacht, haben wir heute das Schoggi-BBQ-Set, das Alain und die Tochter letzens beim Einkaufen in meine Tasche geschmuggelt haben gemacht. Wir hatten noch frische Erdbeeren, das war sehr lecker!

Am Abend hatte ich den Jungs versprochen, dass wir den neuen Trolls Film “Trolls World Tour” anschauen. Das fanden beide sehr cool, die Tochter mag Filme nicht so sehr. Etwa in der Hälfte des Films wurden wir von einem grossen Igel unterbrochen, der laut schmatzend durch unseren Garten lief 🙂

Der Film ist gut gemacht und die Musik ist sehr mitreissend!