Category Archives: Besuchszeiten

Heimurlaub für einen Tag

Der Grosspapi durfte den 15. August zuhause im Inkenberg verbringen. Darauf hatte er sich schon lange gefreut und auch wir waren sehr glücklich, dass er so grosse Fortschritte gemacht hat, und dass das nun klappt.

Ich bin mit den Jungs gleich am Morgen schon hochgefahren, damit wir da sind, wenn er vom Grossmami abgeholt wird.

Unsere Lieblingshobbyschwägerin hat ein cooles Willkommensbild gebastelt.

Der Tag hat wunderbar geklappt und hat allen sehr gefallen. Mein Vater hat glaub alle Stühle und Sessel ausprobiert und auch sein Bett probegelegen, ob er gut daraus wieder aufstehen könne.

Das Treppensteigen und auch die Schwelle zum Balkon machen ihm keine Sorgen, das macht er wirklich super. Für die Dusche braucht es noch ein paar Hilfsmittel, aber auch das wird klappen.

Der nächste Schritt wird nun ein paar Wochenenden zuhause sein bevor es dann ambulant weiter gehen wird.

Wir sind alle mächtig stolz auf meinen Vater, dass er das so toll macht. Er ist wirklich hochmotiviert am Üben.

Aber was wir auch nicht vergessen dürfen ist, wie toll meine Mutter Zuhause den Laden schmeisst. Es ist keine einfache Aufgabe und sie muss wirklich sehr hart arbeiten im Moment. Glücklicherweise hat sie ein paar liebe Menschen, die ihr beistehen und zur Hand gehen.

Jetzt hoffen wir, dass es langsam wieder normaler wird. Mal sehen was die Zukunft noch bringt!

Dinosauriermuseum

Der Kleintje spricht schon ganz lange davon, dass er Alain endlich mal das tolle Dinosauriermuseum zeigen wolle. Und da das Wetter am Anfang unserer Ferien nicht so toll war, haben wir seinen Wunsch umgesetzt.

Wie schon beim letzten Mal hatten wir sehr viel Kurzweil und eine Menge gesehen. Dieses Mal hatte es einfach schon sehr viele Besucher, so dass wir dann am frühen Nachmittag genug gesehen hatten.

ab ins Zelt

Ich hatte den Kindern schon ganz lange mal versprochen, dass wir mit meinem kleinen, alten Zelt irgendwo draussen übernachten. Und da das Wetter diese Woche recht gut war, haben wir es am Donnerstag Abend gewagt. Wir sind am Nachmittag in den Inkenberg gefahren und haben das Zelt aufgestellt. Es ist mein altes Openairzelt, dass ich mit vor mehr als 20 Jahren gekauft hatte. es bietet Platz für 2 1/2 Personen und so war es für uns vier schon sehr kuschelig da drin.

Erst waren wir aber noch mit dem Großmami zur Lorzentobelbrücke  bräteln gegangen und haben auf dem Heimweg eine Menge Löwenzahn für die Hasen gesucht.

und was soll ich sagen, die Nacht war kurz aber auch sehr kurzweilig.

Die Kinder haben es riesig genossen, der Kleintje hat sich einmal quer durch das ganze Zelt geschlafen, Junior war sehr anhänglich und lag die meiste Zeit fast auf mir. Wir buchen es als Erlebnis ab. Das Zelt hat aber leider nicht überlebt. Der Reisverschluss liess sich nicht mehr schliessen und die Nähte sind alle nicht mehr dicht. So haben wir es im Anschluss dann gleich entsorgt.

Geburtstagsparty Junior

Juniors Geburtstagsparty haben wir im Inkenberg gefeiert. Wir haben in der Ludothek zwei grosse Spielkisten ausgeliehen und vorgängig im Inkenberg alles vorbereitet.

Dann haben wir zuhause eine übermütige Horde Jungs und Mädchen abgeholt und in den Inkenberg gefahren.

das war mit Abstand die friedlichste Geburtstagsparty, die wir je hatten. Die Kinder haben fast ohne Anleitung die ganze Zeit gespielt und als es gar heiss wurde haben wir eine grosse Wasserschlacht veranstaltet. Das war wirklich sehr schön!